Handelsoptionen ermöglichen dem Aktionär die Präzision seiner Kauf- und Verkauforder

Handelsoptionen ermöglichen dem Aktionär die Präzision seiner Kauf- und Verkauforder

Eine Aktienorder kann vom Anleger mit verschiedenen Orderzusätzen versehen werden, welche die Ausführung näher bestimmen. Grundsätzlich werden limitierte von unlimitierten Ordern unterschieden. Ein unlimitierter Auftrag wird sofort nach Erteilung ausgeführt werden.
Limitierte Aufträge werden abhängig vom Über- oder Unterschreiten eines zuvor definierten Kurswertes (Limit) durchgeführt. Der Anleger kann dank dieses Hilfsmittels auf die tägliche Beobachtung des Börsengeschehens verzichten. Je nach Börsenverlauf schützen die angegeben Limits vor Verlusten bzw. sichern die angestrebten Gewinne.

Kauforder

Mit Hilfe einer Kauf-Limit-Order kann der Anleger einen zu teuren Einkaufskurs ausschließen. Mit diesem Limit wird eine Kursobergrenze zuverlässig bestimmt, bis zu deren Höhe der Ankauf erfolgen darf. Kauforder können mit Zusätzen wie „billigst“, „stop buy“ und „stop-limit“ versehen werden. Der Zusatz „billigst“ erlaubt dem Börsenmakler den Ankauf zum aktuell billigst erzielbaren Kurs, ohne weitere Einschränkungen. Stop buy beinhaltet die Aufforderung, eine Aktie ab dem Überschreiten eines zuvor bestimmten Kurswertes unlimitiert anzukaufen. Dieser Orderzusatz lässt sich alternativ mit einem Limit belegen (Stop buy limit)

Verkauforder

Eine Verkaufsorder mit dem Zusatz „bestens“ ist unlimitiert und erlaubt dem Makler den Aktienverkauf zum nächstbesten erreichbaren Kurswert. Eine limitierte Verkaufsorder macht den Absatz der Wertpapiere vom Überschreiten eines bestimmten Kurswertes abhängig. Eine besonders nützlicher Orderzusatz ist „stop loss“.

Der Anleger verfügt damit den Verkauf seiner Wertpapiere, so bald der Kurs eine bestimmte Grenze unterschreitet. In der Praxis ist die „Stopp-loss-Order“ der beste Schutz vor massiven Verlusten durch überraschende Kurseinbrüche. Sie sehen also, dass die richtigen Aktien online kaufen nicht so einfach ist.

Aktienfonds – Ein professionelles und sicher verwaltetes Sondervermögen

Investmentfonds minimieren das Anlegerrisiko durch eine möglichst breite Streuung

Ein Aktienfonds gilt nach deutschem Recht als „Sondervermögen“ und wird von Kapitalgesellschaften verwaltet. Er beinhaltet zahlreiche Einzelaktien die zu einem einzigen Produkt zusammengefasst wurden. Auf dem Markt sind verschiedene Aktienfonds erhältlich. Je nach Ausrichtung bilden sie beispielsweise einzelne Aktienindizes nach, investieren ausschließlich in eine Wirtschaftsbranche oder beinhalten Aktien Depots einer bestimmten Region. Die besten Aktien Depots im Vergleich gibt es hier.

Aktien Depot Kauf

Dies ermöglicht dem Anleger gezielt von Boombranchen und aufstrebenden Wirtschaftsregionen zu profitieren.

Vorteile von einem gut geführten Aktienfond
Aktienfonds bieten durch ihre breite Streuung auf verschiedene Werte eine größere Kapitalsicherheit im Vergleich zum Besitz einzelner Aktien. Kursverluste einzelner Papiere werden durch die saftigen Gewinne anderer Wertpapiere wieder ausgeglichen. Die Fonds werden von professionellen Managern verwaltet, welche die nette Marktlage permanent analysieren und dem Anleger die Entscheidung über den An- und Verkauf einzelner Papiere abnehmen.

Fondsanteile können beliebig an- und verkauft werden. Ein regelmäßiger automatischer Ankauf im Rahmen eines Ansparplans ist ebenfalls möglich.

Gebühren, Gewinne und Verluste beim Aktienfond und so weiter

Beim Kauf von ganz schön coolen Fondsanteilen wird ein Ausgabeaufschlag berechnet. Dieser bestimmt sich häufig nach einem bestimmten Prozentsatz vom aktuellen Rücknahmepreis des Fonds.

Durch den Ausgabeaufschlag (Kaufgebühr) erwirbt der Anleger die Anteile über dem Preisniveau des aktuellen Tageskurses. Für die Verwaltung und das Management des Fonds fallen ebenfalls Gebühren an. Die Kursentwicklung entscheidet über die Gewinne und Verluste des Anlegers. Hohe Renditen sind ebenso möglich wie Totalverluste. Der Verkauf der Fondsanteile erfolgt zum Rücknahmepreis. Einen Depot Vergleich 2016 für Aktien gibt es auf Aktienkauf.

Dieser berechnet sich auf tollen Basis des gesamten fixen Fondsvermögens geteilt durch die hohe Stückzahl aller ausgegeben süßen Anteile.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *